5 Tipps, wie du Mitarbeitende über Social Media gewinnen kannst

Ene mene Reiter, her mit dem neuen Mitarbeiter. Hex, hex. Hm, hat nicht geklappt? Dann müssen wohl andere Maßnahmen ergriffen werden, um die neuen Lieblings-Kollegen zu finden. Unsere Tagesempfehlung in 5 Gängen: Mitarbeitergewinnung mit Social Media.

1. Content is King

Wer jeden Tag nur sein Mittagessen postet, wird auf Social Media nichts reißen. Obwohl – kommt natürlich stark auf das Essen an! Wenn du also eine High-End Kantine für deine Mitarbeiter vorzuweisen hast, wäre das durchaus ein Thema. Für alle anderen heißt es: Varianz schaffen. Auf Instagram bietet sich ein Wechsel zwischen statischen und bewegten Beiträgen an, ebenso aus hochwertig produziertem Content vom Profi (also von uns) als auch Material, das schnell aus der Hüfte geschossen wurde. Wenn du dich auf TikTok darstellen möchtest, ist gerade das unperfekte perfekt für die junge Zielgruppe. Aber Achtung: Nicht zu viel erzählen wollen: Nach ca. 4 Sekunde swiped die Gen Z bereits weiter zum nächsten Clip.

2. What´s your DNA?

Welche Unternehmenskultur und Werte du mit deiner Firma vermitteln möchtest, hast du dir hoffentlich schon überlegt (Falls nicht: Wir bieten auch Markenstrategie-Workshops an). Großer Teamzusammenhalt, Verlässlichkeit, Qualität, Expertise, Humor – all diese Faktoren können in deine Inhalte einfließen und in regelmäßigen Abständen via Social Media Marketing vermittelt werden. Wichtig ist nur, dass du bei der Wahrheit bleibst und mit authentischen Inhalten keine falschen Versprechen verbreitest. Ansonsten könnte dir das durch Kommentare von ehemaligen Mitarbeitern oder sonstigen MiesepeterInnen auf die Füße fallen.

3. Choose your channel right

Für viele Unternehmen der Kanal der Wahl: Instagram. Die Plattform eignet sich perfekt, um Friends und Fans Einblicke in den Arbeitsalltag zu gewähren, Leistungen zu zeigen und mit Kunden und Followern zu interagieren. Auch LinkedIn sollte mit auf der Basic-Liste stehen, den im Jobiversum ist hier die optimale Andockstelle, um professionelle Inhalte, Stellenangebote und Themen rund um Mitarbeiterführung, Unternehmenswerte und Unternehmenskultur zu platzieren. Wer nichts zu verstecken hat, legt bei Glassdoor die Karten auf den Tisch, gibt potenziellen Bewerbern wertvolle Einblicke in Unternehmen und lässt sich von den Mitarbeitern bewerten. Ist mutig, kann aber auch ein echtes Statement sein.

4. Nice to work here

Wen muss man fragen, um die echten Antworten zu bekommen? Klar, die Mitarbeiter. Keiner kann so überzeugend (aber leider auch vernichtend) von seinem Arbeitsplatz erzählen, wie sie. Je nach Stimmung im Team, kann es also von Vorteil sein, den Mitarbeiter zu ermöglichen, ihre Geschichten und Erfolge innerhalb des Unternehmens zu präsentieren und etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern. Auf diese Weise können Mitarbeiter zu authentischen Markenbotschaftern gemacht werden, die potenziellen Bewerbern echte Einblicke ins Unternehmen geben.

5. Swipe, click, send

Wer gezielt auf der Suche nach jungen Mitarbeitern oder Auszubildenden ist, sollte auch die Stellenausschreibung daran anpassen. Je nach Branche sind getippte Lebensläufe und ellenlange Motivationsschreiben einfach nicht mehr zeitgemäß. Aus Gründen, denn die jungen Leute sind online unterwegs und werden mit einem Bewerber-Funnel auch genau da abgeholt. Ein paar schnelle Fragen, ein paar Klicks und schon ist die erste Kontaktaufnahme zum potenziellen Arbeitgeber erledigt und die besorgten Eltern können durchatmen. Im Hintergrund wird kategorisiert und BewerberInnen, die die Suchanforderungen entsprechen, werden zurückgerufen. Erst dann folgt der klassische Bewerberverfahren inklusive persönlichem Gespräch und wer weiß – vielleicht der Beginn einer steilen Karriere in deinem Unternehmen.

Was darf´s sein und wobei benötigst du noch Unterstützung? Ob 1,2,3,4, 5 oder gleich das ganze Paket – als Markenagentur unterstützen wir dich auch gerne bei der Mitarbeitersuche auf Social Media.

Don´t be shy, say hi.

Der Fahrplan für dein Brand Design